ARGE Schöpfungsverantwortung kontakt newsletter bestellen sitemap impressum top_bar
top_bar
Home Button   ThemenSchöpfungszeitServiceSpendenNewsletter AktuellesDatenschutzÜber uns
Kunst und Kultur
Umweltbildung
Überblick
Nukleare Gefahr
Biodiversität
Europaarbeit: ECEN
Gentechnik
Klima
Kinder & Klima
Kirchliche Positionen
Lebensstil
Ökotourismus
Jugend & Junge Erwachsene
Klimademos von Jugendlichen weltweit
Empört und engagiert euch
Theologie & Schöpfungsethik
Liturgie
Tierschutz
Mobilität
Wasserschutz
suche
 
spacer
Seite druckenSeite weiterempfehlen
spacer
 

Empörung drückt den Schmerz über die erlittene Entwürdigung aus!

Wer oder was entwürdigt uns?

  • Im Sog der Massenkommunikationsmittel gibt es keine andere Perspektive als den Massenkonsum! Oder? Wieviel Aufklärung und Handlungsmöglichkeiten  und Anregungen bieten sie?
  • Klimakonferenzen, welche den Namen nicht verdienen. Es wäre wahrscheinlich dienlicher, wenn die Verhandler daheim blieben  und wenigstens dadurch den Schaden minimiert hätten. Wer hat das Nachsehen?
  • Überschreitung der Höchstgrenzen für Schadstoffemissionen,  ohne Konsequenz für die Verursacher, de Verkehr rollt und auch der „Rubel“.  Unsere Zukunft verspielen  im Roulette?
  • Feinstaub ist so gar nicht fein, er dringt in alle Organe ein und steuert auch die Hirnfunktion. Wie entsteht, woher kommt er?
  • Artenschutzkonventionen, welche keine  Verbindlichkeit haben. Noch mehr Straßenbauvorhaben  und verdichtete Flächen? Der Widerspruch liegt auf der Hand.
  • Kirchliche und Päpstliche Erklärungen zur Lage der Welt, in den Kirchen nahezu unbekannt und daher ohne Niederschlag. Wen  stört das schon? Aber es gibt Nutznießer und die freut das.
  • Energiebegehren, wie jede Begehrlichkeit scheint sie zurzeit grenzenlos. Ihr wird alles geopfert. Noch mehr Energie für noch mehr Ressourcenabbau, auf einem begrenzten Planeten? Noch mehr Atomkraftwerke . Der Atommüll wächst ständig an, wenngleich es keine sichere Lagerung gibt! 
  • Gibt es denn niemand, der sich all dessen annimmt?  Oh, ja, es gibt sie! Die NGOs, die Bürgerinitiativen, engagierten Wissenschafter,  kirchliche Initiativen, einzelne engagierte Politiker. Schon Kontakt aufgenommen?

„Neues schaffen heißt
Widerstand leisten.
Widerstand leisten heißt
Neues schaffen“
( S. Hessel)

 

 

 

 

Aufstand der Friedfertigkeit in ihrem eigenen Spielraum

was wir alle tun können:

 

  • Verweigerung des Konsums von Gütern, welche das Lebensnetz, die Basis des Lebens, gefährden und deren Herkunft aus menschenverachtenden  Produktionsweisen herrührt. Kinderarbeit - Kindersklaven für eine satte Welt?
    Zielgerichteter Konsum auf biologischer Landwirtschaft, Regionalität bevorzugt.  Fleischkonsum macht arm - daher minimieren!
  • Schießt unser Geld auf Menschen? Auch kleine Summen Geldes haben einen ethisch vertretbaren Platz (Ethikbanken in Europa haben die Finanzkrise bisher sehr gut überstanden).
  • Energieverbrauch und Energiequelle selbst steuern! Von der hohen Effizienz „standby“  auszuschalten! Kann ich das?  Ökostrombezug, dieser  hebelt den Atomstrom aus dem Energiemix aus.
  • Mobilität - ein gutes Zeitmanagement ist oft entscheidend für die Einsparung von PKW  Fahrten und Flugreisen! Von Konferenz zu Konferenz und was dann? Was blieb von den Ökumenischen Konferenzen in Europa?
  • Plastik  im Meer -  der  Weg in die Nahrungskette ! Verweigerung und nachhaltige Behältnisse verwenden. Darüber reden und die oft ohnmächtigen VerkäuferInnen ermutigen die Beschwerde an den Dienstgeber weiter zu leiten. Schon stolzer Besitzer von wiederverwendbarer Einkaufstasche?  

 

Aus einem alten Ratgeber für Jugendliche:

„Erwerbet euch solche Güter,
die wenn ihr Schiffbruch erleidet,
mit euch an Land schwimmen“

(zur Diskussion!)

spacer
  Arbeitsgemeinschaft Schöpfungsverantwortung | Peterskirche - Petersplatz 1, 1010 Wien
E-mail: office(at)argeschoepfung.at  | Tel: +43 660-76 000 08 | letzte Änderung: 16-08-2013