ARGE Schöpfungsverantwortung kontakt newsletter bestellen sitemap impressum top_bar
top_bar
Home Button   Über unsThemenSchöpfungszeitUmweltbildungServiceSpendenNewsletterDatenschutz
Fastenzeit 2018
Ökologie und Religion
Save the Date: Symposium
Erderwärmung, Grünes Fliegen etc.
Schöpfungstag 2018
Schöpfungszeit 2018
Einladung Symposium
Mobilität 2018
Infoabend Multimodalität
Multimodalität 2018
SYMPOSIUM 2018
Republik, Friedensaktivisten etc.
-
ARCHIV  2014 bis 2017
suche
 
spacer
Seite druckenSeite weiterempfehlen
spacer
 

Die ökologische Krise stellt eine Offenbarung dar

(Panikkar)

„Die Ökologische Krise stellt eine Offenbarung dar. Wenn man sie nicht als Offenbarung sieht, sieht man sie nicht genügend tief und ernst. Der bis jetzt stumme Kosmos schreit auf und spricht.
Es handelt sich darum, dieses Geschrei zu hören, diese Sprache zu verstehen.
Es geht nicht darum, aus der Ökologie eine Religion zu machen, sondern die Religion wird ökologisch“.


 

 

Assisi S. Stefano

Sehr geehrter Herr Pfarrer,         
sehr geehrte Umwelt-Pfarrgemeinderäte,
liebe Gemeinde!

Sie erhalten nun den 2. NEWSLETTER (NL) der Fastenzeit 2018, mit welchem wir die bereits übermittelten Behelfe in Erinnerung bringen. Bei einigen handelt es sich um Behelfe für das ganze Jahr. Den Hintergrund bilden Fachkommentare (Ökologie und Religion), Texte des II. Vatikanums und CIC, die Umweltenzyklika „Laudato Si“ sowie kirchliche Selbstverpflichtungserklärungen.

Die ökologische Krise offenbart die Notwendigkeit einer Kursänderung, eine wesentliche Anleitung dazu gab auch die II. Europäische Ökumenische Versammlung von Graz 1997.

Hier ein Auszug aus den Dokumenten „für eine neue Praxis ökologischer Verantwortung in den Kirchen“, die HANDLUNGSEMPFEHLUNGEN, unterzeichnet von CCEE und CEC:

ECEN, Titel «eine Frucht der II. EÖV von Graz 1997

 (B45) Die Geschichte lehrt, dass die christlichen Kirchen das notwendige Umdenken bei sich selbst beginnen müssen.

DIE HANDLUNGSEMPFEHLUNGEN


Neue Praxis ökologischer Verantwortung, jetzt und im Hinblick auf kommende Generationen

5.1. Wir empfehlen den Kirchen, die Bewahrung der Schöpfung als Bestandteil des kirchlichen Lebens auf all seinen Stufen zu betrachten und zu fördern. Das könnte auch durch einen gemeinsamen Tag der Schöpfung geschehen, wie er vom Ökumenischen Patriarchat gefeiert wird.

Begründung: Es kommt angesichts der Bedeutung der ökologischen Problematik für die Zukunft der Menschheit darauf an, in den Kirchen das Bewusstsein dafür zu wecken und zu stärken, dass das Engagement für die Bewahrung der Schöpfung kein beliebiges Arbeitsfeld neben vielen anderen darstellt, sondern eine wesentliche Dimension kirchlichen Lebens bilden muss. Lesen Sie weiter...!

Noch sind nicht alle Handlungsschritte ausgeschöpft!

Hier einige Empfehlungen:

  1. FASTEN-Folder „was dem Leben dient“ – die 46 Tage der Schöpfungszeit mit rd. 90 Empfehlungen für „Gerechtigkeit-Frieden-Schöpfungsverantwortung“. Download: Außenseite, Innenseite

  2. KREUZWEG der ÖKONOMIE – zu jeder der 14. Stationen wird einer der Leidenswege der Schöpfung betrachtet. download....

  3. Dossier „BEBAUEN und BEHÜTEN – Christliche Lebenspraxis“. Eine Orientierungshilfe für den persönlichen und kirchlichen Alltag. download...

  4. Kurzinformation/Info-Folder zu PLASTIK, ALUMINIUM, FLEISCHKONSUM und UMWELT-PFARRGEMEINDE-RAT.

  5. Fachkommentare zu den Schwerpunktthemen: Klima, BodenKinderarbeit (Auszug Dossier Schöpfungszeit).
Gratisdownload – bitte beachten Sie Quellenangaben und Copyrights! – unter: www.argeschoepfung.at

 

 

Kirchenoffizielle Stellungnahmen


Laudato Si

57. Es ist vorhersehbar, dass angesichts der Erschöpfung einiger Ressourcen eine Situation entsteht, die neue Kriege begünstigt, die als eine Geltendmachung edler Ansprüche getarnt werden.

59. Zugleich wuchert eine oberflächliche oder scheinbare Ökologie, die eine gewisse Schläfrigkeit und eine leichtfertige Verantwortungslosigkeit unterstützt. […] Es ist die Weise, wie der Mensch sich die Dinge zurechtlegt, um all die selbstzerstörerischen Laster zu pflegen: Er versucht, sie nicht zu sehen, kämpft, um sie nicht anzuerkennen, schiebt die wichtigen Entscheidungen auf und handelt, als ob nichts passieren werde.
(Radio Vatikan, Volltext der Enzyklika Laudato Si)

II. Vatikanum, CIC und die weise Voraussicht auf die Rolle der Kirche in der Welt von heute. Priester, Laien, nichtkirchliche Zeitzeugen ...lesen Sie hier weiter!


 

1.Bild: Schöpfungstag DBH: ARGE SVA nimmt Solarkocher(Afrika) in Betrieb
2. Bild: Pf. Mag. Z. Brezovski, Schöpfungstag 2015 m. jüngster Besucherin

AUS AKTUELLEM ANLASS


Wir rufen weiters in Erinnerung, dass die ARGE Schöpfungsverantwortung seit 2001 als unabhängige katholische Umweltorganisation sich schwerpunktmäßig an der Umsetzung der christlichen Schöpfungsethik orientiert und für ein konkretes Handeln in Kirche und Gesellschaft mit einem Bildungsprogramm, Umsetzungsprojekten und umweltpolitischem Engagement Sorge trägt.

WIR SIND ...  

  • ... eine Arbeitsgemeinschaft engagierter Christen, die sich sowohl europa- wie auch weltweit seit Beginn der Neunzigerjahre für eine zukunftsfähige Lebenskultur in Kirche und Gesellschaft auf der Basis der christlichen Soziallehre und des Konziliaren Prozesses für Bewahrung der Schöpfung, Gerechtigkeit und Friedenssicherung einsetzt.

  • In unserer Projektarbeit beschäftigen wir uns mit umweltpolitischen und gesellschaftspolitischen Fragen, wobei wir auf Umweltethik und Schöpfungsspiritualität fokussieren.

  • Gemeinsam mit unserem Theologischen und Naturwissenschaftlichen Beirat stehen wir in Kooperation mit Umwelt- und Entwicklungsorganisationen.

  • Beauftragte der Österreichischen Bischofskonferenz von 1995 – 2000, seither als unabhängige Organisation auf Europaebene und international tätig

  • Siehe dazu auch unsere Homepage: www.argeschoepfung.at


WIR EMPFEHLEN

den kirchlichen Einrichtungen, an dieser Stelle besonders den Pfarren, für weitere Service-leistungen und eine Einbindung in nationale und internationale Nachhaltigkeitsprozesse, wie u. a. SDG, Schöpfungstag–Schöpfungszeit, eine FÖRDERMITGLIEDSCHAFT bei der ARGE Schöpfungsverantwortung einzugehen.

Kategorie: „Aktiv-Pfarren gestalten Zukunft“

Modalitäten finden Sie hier ...


ANKÜNDIGUNG.

Der nächste NEWSLETTER, der Sie demnächst erreichen wird, hat wieder eine allgemeine Anrede und meint somit alle Leser und Nutzer in Kirche und Säkulargesellschaft, doch ganz besonders kirchliche „Multiplikatoren“!

Gesegnete Fastenzeit!

Das Team ARGE Schöpfungsverantwortung

spacer
spacer
  Arbeitsgemeinschaft Schöpfungsverantwortung | Johannesgasse 16/1, 1010 Wien
E-mail: office(at)argeschoepfung.at  | Tel: +43 660-76 000 08 | letzte Änderung: 23-11-2018