ARGE Schöpfungsverantwortung kontakt newsletter bestellen sitemap impressum top_bar
top_bar
Home Button   Über unsThemenSchöpfungszeitUmweltbildungServiceSpendenNewsletterDatenschutz
Fastenzeit 2018
Ökologie und Religion
Save the Date: Symposium
Erderwärmung, Grünes Fliegen etc.
Schöpfungstag 2018
Schöpfungszeit 2018
Einladung Symposium
Mobilität 2018
Infoabend Multimodalität
Multimodalität 2018
SYMPOSIUM 2018
Republik, Friedensaktivisten etc.
-
ARCHIV  2014 bis 2017
ARGE Sondernewsletter
Umweltsünder im Fokus
Weihnachten 2014
TTIP, Umweltethik
Ökosystemleistungen
Plastik
Lebensmittel
TTIP, Stadt und Mobilität
Lebensmittel
Klima und Kirche
Kernenergie
Boden
Plastik, TTIP, Wasser
Mobilitätswoche 2015
Schöpfungszeit und Mobilität
Mobilität im Fokus 2015
Klima, Wasser, Mobilität
Impulse aus der Schöpfungszeit
Schöpfungszeit 2015
Es geht ums Klima
Klimawandel, Glyphosat, ECEN
Ernährungssouveränität
Gedanken zur Urlaubszeit
SCHÖPFUNGSZEIT 2016
Bewahrung der Schöpfung
30 (+1) Jahre Tschernobyl
SDGs, Schulprojekt etc.
SCHÖPFUNGSZEIT 2017
Eine Zeit der Schöpfung
Wasser, Kreislaufwirtschaft
Kirche und Gesellschaft
Gerechtigkeit, Frieden
Die neue Transformation
Mobilitätsprojekt 2017
suche
 
spacer
Seite druckenSeite weiterempfehlen
spacer
 

SONDERNEWSLETTER - März 2016 - Schulprojekt

„Im Netz des Lebens – Ökologie und Religion“ – Unterrichtsmodule


Sehr geehrte SchulleiterInnen und Lehrpersonen!

Die ARGE Schöpfungsverantwortung wendet sich mit dem o. g. Projekt an Lehrpersonen der mittleren und höheren Schulstufen. Bitte machen Sie von dem beigefügten Fragebogen Gebrauch und markieren Sie die bevorzugten Schwerpunktthemen. Zusätzlich veranstalten wir am 31. März 2016 um 18 Uhr einen INFO-ABEND, nähere Informationen am Ende des Newsletters!

 

Umweltbildung – Herausforderung und Chance

In seiner zweiten Enzyklika spricht Papst Franziskus von der Tatsache, dass alles eng aufeinander bezogen ist und die aktuellen Probleme eine positive Perspektive benötigen. Um dieser Vision gerecht zu werden, ist es von Vorteil sämtliche Aspekte der weltweiten Krisen zu berücksichtigen. Daher schlägt der Papst die Auseinandersetzung mit allen Elementen einer ganzheitlichen Ökologie vor, welche die menschliche und soziale Dimension klar mit einbezieht. Die ARGE Schöpfungsverantwortung ist seit langem bestrebt in dieser ganzheitlichen Betrachtung eine Verbindung zwischen Ökologie und Theologie unter den Gesichtspunkten Nachhaltigkeit und Schöpfungsverantwortung herzustellen. Diese Bemühungen treffen sowohl kirchliche Organisationen und interreligiöse Gemeinschaften als auch das Interesse der Gesellschaft.

Unter dem Motto „Was zählt, ist die Tat“ stellt die Arge Schöpfungsverantwortung ihr neuestes Schulprojekt unter dem Titel „Im Netz des Lebens – Ökologie und Religion“ vor.

Der Religionsunterricht bietet für viele Lebensbereiche die geeigneten Rahmenbedingungen, um Aufklärung, Motivation und Unterstützung im Kontext verantwortungsethischer Ansätze näherzubringen. Für die ökologischen Herausforderungen unserer Epoche werden im vorliegenden Projekt Synergien hergestellt, Lebenszusammenhänge aufgezeigt und zur Eigenverantwortung angeregt. Schließlich befinden wir uns alle „Im Netz des Lebens“ und deswegen sind wir nicht nur einzig und allein Nutznießer, sondern haben gegenüber unseren Mitmenschen und der Umwelt auch Verantwortung zu tragen.

Vernetzung beim Solarkocherbau
Vernetzung beim Solarkocherbau

Mit dem Titel „Im Netz des Lebens – Ökologie und Religion“ und den ausgearbeiteten Stundenbildern richtet sich das Schulprojekt in erster Linie an Religionslehrer*innen und zielt auf die Vermittlung von Lebenszusammenhängen ab. Die Stundenbilder vermitteln aktuelle naturwissenschaftliche Erkenntnisse, alltägliche Herausforderungen und bilden eine Synergie von Naturwissenschaft, Glaube und Religion. Das Unterrichtsmaterial besteht aus 15 Flügelmappen mit unterschiedlichen Sachthemen, welche allesamt in einem theologischen Kontext aufbereitet sind. Zusätzlich enthalten die Stundenmodule fachliche Hintergrundinformationen, aktuelle Umweltfakten, schöpfungstheologische und verantwortungsethische Grundlagen sowie Impulse für die Weiterarbeit. Kreative Lernmethoden, „best practise“-Modelle, Anregungen zu Aktionen (Eigenrecherchen, wie ökologischer Fußabdruck u. a.) und zur Vernetzung mit bestehenden ökosozialen Initiativen, lokal und international, bilden den vielfältigen Rahmen des Projektes.

Dieses Schulprojekt wird die weltweiten Probleme nicht lösen, aber einen Beitrag dazu leisten können. Aus den verantwortungsethischen Ansätzen können lösungsorientierte Ideen entstehen, welche in weiterer Folge Kompetenz vermitteln. Die Indigene Bevölkerung Nordamerikas versuchen zum Beispiel bei ihrem Umgang mit Flora und Fauna immer bis zu sieben Generationen vorauszudenken. Es wäre schön, wenn dieser Gedanke auch bei uns wieder etwas mehr Anklang finden würde.

 

Bedarfserhebung

Der beigefügte Fragebogen dient der Evaluierung des Bedarfs an Themensetzung und Unterrichtsmaterial.

Link zur Bedarfserhebung/Umfrage: Bedarfserhebung

Bitte nehmen Sie sich ca. 15 Minuten Zeit, um uns Ihr Feedback für die Aufbereitung und praktische Anwendung unseres Unterrichtsmaterials zu geben und die Gelegenheit zu ergreifen, bei der inhaltlichen Gestaltung mitzuwirken! Ihre Angaben werden anonymisiert ausgewertet, vertraulich behandelt und nur für den Zweck der Evaluierung des Bedarfs an Unterrichtsmaterial zum Thema „Ökologie und Religion“ verwendet.
Wir freuen uns auf rege Teilnahme an der UMFRAGE und bitten Sie, den Fragebogen bis 18. März 2016 zu retournieren.

 

studentisches DJ-Pult mit Photovoltaikbetrieb
studentisches DJ-Pult mit Photovoltaikbetrieb

Ankündigung: Informationsabend

„Im Netz des Lebens – Ökologie und Religion“

Expertengespräch – Austausch – Diskussion

Es referieren: Prof. Dr. Martin Jäggle, Hannes Plachel,
ARGE Schöpfungsverantwortung, N. N.
Termin: Donnerstag, 31. März 2016, 18–20 Uhr
Veranstaltungsort: KPH Wien, Wien 1., Singerstraße 7, Stiege 4, 1. Stock

Anmeldung erforderlich bis: 29. März 2016

 

Behelfsmaterial der ARGE Schöpfungsverantwortung

Dossier Zeit der Schöpfung: Dossier - Zeit der Schöpfung

Schöpfungstheologie und Schöpfungsspiritualität – Handreichung für die Pastoral: Handreichung für Pastoral

Handlungskatalog: Dossier - bebauen und behüten

 


Über Uns:

ARGE Schöpfungsverantwortung
Ökosoziale Bewegung in der Katholischen Kirche

Seit mehr als 20 Jahren macht die Arbeitsgemeinschaft „Schöpfungsverantwortung“ zum Thema. Mit einem Umweltbildungsprogramm, Umsetzungsprojekten und umwelt- und gesellschaftspolitischen Aktionen wenden wir uns an Kirche und Gesellschaft und forcieren ein Umweltbildungs- und Beschäftigungsprogramm für junge Menschen. Mehr als 90 Schüler, Studenten und Jungakademiker haben bisher auf unterschiedliche Weise daran teilgenommen.

Unterstützt von einem Naturwissenschaftlichen und Theologischen Beirat wird auf die Synergie von Ökologie und Theologie, Ethik, Bedacht genommen.

das Team ARGE Schöpfungsverantwortung

spacer
spacer
  Arbeitsgemeinschaft Schöpfungsverantwortung | Johannesgasse 16/1, 1010 Wien
E-mail: office(at)argeschoepfung.at  | Tel: +43 660-76 000 08 | letzte Änderung: 07-03-2016