ARGE Schöpfungsverantwortung kontakt newsletter bestellen sitemap datenschutz impressum top_bar
top_bar
Home Button   Über unsThemenSchöpfungszeitServiceSpendenNewsletter Aktuelles
Pressemeldung 31.August - Schöpfungstag 2021
Sonder-NL EINLADUNGEN Schöpfungszeit 2/21
SDG Sonder-NL 1/21
Sommersonnenwende NL4/21
NL 3/21
Sondernewsletter März 2021
SPAREN und TEILEN
Jahresthema 2021 "SPAREN UND TEILEN"
PRESSEMELDUNG: Umfrage zu den SDGs in Kirche und Gesellschaft - HANDLUNGSBEDARF!
Impulse für Advent und Weihnacht – es ist nicht zu spät, damit zu beginnen! (Kopie 1)
Welt im Wandel - SDG UMFRAGE
Sondernewsletter: "mit den SDGs den WANDEL mitgestalten"
Presseaussendung zum Beginn der Schöpfungszeit
Schöpfungszeit 2020: SDG - den Wandel mitgestalten
Klima retten - Schöpfungszeit gestalten
HANDELN für morgen
Auf diesem Boot befinden wir uns alle
Leben in, mit und nach der Krise
PRESSEMITTEILUNG: Fasten, was dem Leben dient
Wir sind ein Teil der Welt
PRESSEAUSSENDUNG: SDG Jour-Fixe
Advent 2019
Mensch und Technik
Handeln! Jetzt! Vom Diskutieren zum Handeln.
Termine Schöpfungszeit
Du sollst nicht töten
Empört und Engagiert Euch!
PRESSEAUSSENDUNG: Nachhaltiger Lebensstil bekämpft Klimawandel
30 Jahre Ökosoziale Bewegung i/d kath Kirche
Was dem Leben dient
Klima Flugverkehr NGOs und Kirchen
Schenken Sie Umweltarbeit!
Advent - Weihnachten 2018
Fastenzeit 2018
Ökologie und Religion
Save the Date: Symposium
Erderwärmung, Grünes Fliegen etc.
Schöpfungstag 2018
Schöpfungszeit 2018
Einladung Symposium
Mobilität 2018
Infoabend Multimodalität
Multimodalität 2018
SYMPOSIUM 2018
Rep Friedensaktiv. Kinder
Es geht um's Klima
-
ARCHIV  2014 bis 2017
suche
 
spacer
Seite druckenSeite weiterempfehlen
spacer
 


Sehr geehrte Leser!

Liebe Freunde der ARGE Schöpfungsverantwortung!

 

Mit den SDGs den WANDEL mitgestalten:


Im dritten Jahr unserer SDG-Reihe zur Forcierung der Umsetzung der bis 2030 laufenden Agenda  2030 setzten wir auf Selbstorganisation und Selbstverpflichtung in Gesellschaft und Kirche. Dem vorangegangen ist Aufklärung in einem Bildungsprogramm für „Nachhaltige Entwicklung“ sowie Vernetzung mit bereits agierenden Organisationen und Einzelpersonen im In- und Ausland. Nachdruck verliehen wurde den Projektzielen im Rahmen von umwelt- und gesellschaftspolitischen Interventionen sowie Selbstverpflichtungs- und -steuerungssystemen.

Die ARGE Schöpfungsverantwortung kündigt für den Januar 2021  eine weitere Herausgabe von Hintergrundinformationen und Handlungsempfehlungen zu den SDGs an – themenzentrierte Info-Folder samt Plakat.


 

Impulse für Advent und Weihnacht – es ist nicht zu spät, damit zu beginnen!


Impulse für den Advent und die Weihnachtszeit sind seit dem 1. Adventsonntag auf unserer Homepage zu finden, wie: „sinnvoll schenken; Müllberge vermeiden; Energie richtig einsetzen; stehenbleiben, wenn uns Not am Weg begegnet; nicht verschwenden, was endlich ist“ – dann werden vielleicht Ressourcen für Menschen in Not frei … (Jahresmotto 2021 Sparen und Teilen)

Download:

WEIHNACHTEN ohne TIERLEID

Der Umgang mit Tieren erhält in der Weihnachtsvorbereitung eine hohe Aktualität. Wie kann der Umgang mit Tieren so gestaltet werden, dass der Mensch den artspezifischen Bedürfnissen eines Tieres und dem Erhalt der Ökosysteme gerecht wird?

Immer mehr Menschen sind für das Tierleid sensibel, mit dem die intensive Tierhaltung bzw. die Massentierhaltung vielfach verbunden sind. Sie wählen einen Lebens- und Ernährungsstil, bei dem sie bewusst auf den Konsum von tierischen Produkten verzichten oder darauf achten, dass dieser aus ökologisch verantworteter und artgerechter Tierhaltung stammt.

https://www.tierhilfe-bochum.net/tipps-infos/gedichte-bilder-denkanst%C3%B6%C3%9Fe/

Siehe dazu: https://www.argeschoepfung.at/themen/tierschutz.html

sowie das Buch:

Der Mensch und das liebe Vieh

von Martin M. Lintner

weitere Informationen...

 

"Jede Kreatur wird wechselweise euer Schlachtopfer oder euer Götze.“

(Georg Hamann 1730 - 1788)


 

 

Baum-Pflanz Aktion am Fuße von Assisi "Schöpfungslust statt Umweltfrust"
Baum-Pflanz Aktion am Fuße von Assisi "Schöpfungslust statt Umweltfrust"

Schöpfungsverantwortung – ein Füllwort?


Was sich die ARGE Schöpfungsverantwortung 1992 vornahm, ist ihr gelungen: Wir haben „Schöpfungsverantwortung zum Thema“ gemacht. Angesichts der Tatsache, dass sich Begriffe gemeinhin mit der Zeit abnützen, verflachen, verändern oder in die Konjunkturflaute gelangen, ist immer wieder eine neue Reflexion des eigentlich Gemeinten vonnöten. Dazu dienen an dieser Stelle für uns und unsere LeserInnen einige Feststellungen von Prof. Dr. Markus Vogt, LMU München.

_________________________________________

Die theologische Kompetenz im Umweltdiskurs wird sich nur dann konstruktiv entfalten können, wenn die Vertreter der Kirche lernen, die mit diesen Methodenproblemen verbundenen Kommunikationssackgassen zu vermeiden. […]

„Schöpfungslust statt Umweltfrust“ sollte das Motto des theologischen Zugangs zu ökologischen Fragen sein. […]

Der Imperativ „Die Schöpfung bewahren“, an den wir uns seit dem konziliaren Prozess in Europa gewöhnt haben, ist sinnlos, wenn man damit meint, dass wir als Christinnen und Christen die Natur als Ganze wie ein Fürsorgeobjekt behandeln und in ihrem jeweiligen Zustand erhalten sollten. Das Verständnis der Natur als vermeintliches Schutzobjekt ist eine Vorstellung, die ihren Ursprung in der Raumfahrt hat, die uns Bilder von der Erde vermittelte, in denen sie wie ein kleiner, zerbrechlich im All schwebender Ball erscheint und unsere Fürsorgeinstinkte anspricht. Die Natur ist jedoch zunächst eine offene, sich evolutionär entwickelnde Ordnung und kein möglicher Gegenstand des statischen Bewahrens. Nur wenn man das, was an der Natur bewahrenswert ist, theologisch, ökologisch, ökonomisch, ästhetisch oder kulturell genauer beschreibt, ergeben sich normativ sinnvolle Aussagen. Gerade im christlichen Umweltdiskurs gibt es häufiger eine diffuse Ausweitung der Schutzappelle als eine präzise Benennung und Eingrenzung des Bewahrenswerten.

(14. Internationaler Renovabis-Kongress „In Verantwortung für die Schöpfung“ Freising 02.-04. 09. 2010, von Prof. Dr. Markus Vogt, LMU München)
______________________________________

 

Und wäre Christus tausendmal in Bethlehem geboren,
und nicht in dir: Du bliebest doch in alle Ewigkeit verloren
.

Angelus Silesius (1624 – 1677)


 

Nachrichten:

Klimawache an der Fensterbank. Advent, Advent, die Erde brennt …

Durch Covid-19 ist die Klimakrise mit ihren Auswirkungen aus dem Fokus der Berichterstattung und Diskussionen geraten. Umso wichtiger ist es, sie wieder stärker ins Bewusstsein zu holen. Dazu will das Grazer Naturkundemuseum mit namhaften Partnern und gemeinsam mit der Bevölkerung nun beitragen und ruft am 12. Dezember ‒ dem Tag, an dem das Klimaabkommen von Paris vereinbart wurde ‒ ab 18 Uhr österreichweit zur Aktion Klimawache an der Fensterbank auf.

Wie funktioniert’s?

Wer mitmachen und ein Zeichen setzen will, stellt am 12. Dezember ab 18 Uhr für eine Stunde oder länger eine brennende Kerze ins Fenster und schaltet die Lichter in den Innenräumen aus. So kann ein Zeichen für Klima und Zusammenhalt gesetzt werden – jede*r für sich, und doch alle gemeinsam.

Wir brennen für den Kampf gegen den Klimawandel! Seien Sie dabei!

Mehr Info:
https://www.eu-umweltbuero.at/inhalt/klimawache-an-der-fensterbank-advent-advent-die-erde-brennt
https://www.museum-joanneum.at/naturkundemuseum/ihr-besuch/programm/klimawache


 

Was der Nikolaus sicher nicht wollte…


Schokolade erfreut nicht nur Kinderherzen, sie hat seit dem Nikolaustag am 6. Dezember Hochsaison. Bei einem Nachhaltigkeitscheck der entwicklungspolitischen Organisation Südwind und Global 2000 fiel ein Drittel i. S. Nachhaltigkeit durch. Hauptbezug aus Elfenbeinküste!

Es bleibt also auch für uns offen, nach Herkunft und Produktionsbedingungen nachzufragen und sich kundig zu machen. Kaufen Sie nur zertifizierte Schokolade!
https://www.global2000.at/sites/global/files/Nikolo_Check_2020.pdf

„Schmutzige Schokolade“: https://www.daserste.de/information/reportage-dokumentation/dokus/videos/schmutzige-schokolade-100.html


 

SOLARPREIS für Salzburger Anti-Atom-Organisation – wir gratulieren!

Jahrelanger Einsatz gegen Atomgefahren und für Erneuerbare Energie hat nun mit dem Europäischen Solarpreis eine Würdigung erhalten, welche in diesem Jahr den Change Makern gilt. Dahinter steckt eine unermüdliche und wie man sieht auch kreative Arbeit: Kurzvideo: www.plage.at

Das Kurzvideo „QUIT EURATOM“ der Salzburger Plattform gegen Atomgefahren (PLAGE), erhielt am 2. Dezember im Rahmen einer online-Verleihung den Europäischen Solarpreis, den die Organisation EUROSOLAR jedes Jahr vergibt. Das Video zählt in der Sparte „Medien & Kommunikation“ als herausragendes Projekt für Erneuerbare Energien.

„Die Herausforderung bei diesem Video „Raus aus EURATOM“ war, innerhalb von drei Minuten möglichst viele Facetten der kranken Atomwirtschaft anzusprechen und bildlich einen Zusammenhang zu den Erneuerbaren Energien herzustellen. Es gibt hier nur ein Entweder-Oder: Atomkraft und Erneuerbare vertragen sich nicht“, erläutert Thomas Neff, der Aktionsleiter der Salzburger Plattform gegen Atomgefahren, mit Nachdruck.

Bild: Thomas Neff, www.plage.at


 

Bücher u. a. Empfehlungen:

Neuerscheinungen in der Kinderbuchwelt ab 3 Jahren


Aufklärungs- und Mut-Mach-Bücher mit vielen kreativen Ideen. Es gilt in einer Zeit des „Abstandhaltens“ von gewöhnten Menschen und Tagesabläufen, der Fantasie und Kreativität freien Lauf zu lassen. Aber sehen sie selbst: „Krisenbücher“ für die Kleinen: https://orf.at/stories/3192126/ 


 

Weihnachtsgeister

Das musikalische Bilderbuch.

mit Beiträgen von Peter AhornerArtur Bodenstein  etc.

Der geizige Rudi Raff ist nicht gerade beliebt. Die Arbeiter in seiner Fabrik fürchten sich vor ihm und Freunde hat er ebenfalls keine. Doch die drei Weihnachtsgeister lesen dem herzlosen Geschäftsmann die Leviten. Wie schon im Klassiker "Ein Weihnachtsmärchen" von Charles Dickens breitet sich schließlich bei allen Weihnachtsfreude aus!

32 Seiten, 2010, Annette Betz-Verlag


 

 

Weihnachten für Erwachsene

Verborgene Schätze von Johannes Toegel

„manche Leute fühlen den Regen
Andere werden einfach nur nass“

Bob Marley


Lieber Weihnachtsmann – bitte nicht wie letztes Jahr!


Hunderte Briefe italienischer Kinder entdeckt von Federica Lamberti Zanardi und Brunelka Schisa im römischen (Weihnachts-) Post-Ministerium. Die Kinder bringen nicht nur Wünsche und Träume, sondern auch Sorgen infolge von Familiendramen sowie Umweltproblemen  zum Ausdruck.

Zu finden im Antiquariat (Handel) und in der Bibliothek der ARGE Schöpfungsverantwortung.


 

Mensch unter Menschen

Wir sind hier, weil es letztendlich kein Entrinnen vor uns selbst gibt.
Solange der Mensch sich nicht selbst in den Augen und Herzen
seiner Mitmenschen begegnet, ist er auf der Flucht.

Solange er nicht zulässt, dass seine Mitmenschen an seinem Innersten
teilhaben, gibt es für ihn keine Geborgenheit.
Solange er sich fürchtet, durchschaut zu werden, kann er weder sich selbst
noch andere erkennen - er wird allein sein.
Wo können wir solch einen Spiegel finden, wenn nicht in unseren Nächsten.
Hier in der Gemeinschaft kann ein Mensch erst richtig klar über sich werden
und sich nicht mehr als den Riesen seiner Träume oder den Zwerg seiner Ängste
sehen, sondern als Mensch, der - Teil eines Ganzen - zu ihrem Wohl seinen Beitrag
leistet. In solchem Boden können wir Wurzeln schlagen und wachsen; nicht mehr
allein - wie im Tod -, sondern lebendig als Mensch unter Menschen.

Richard Beauvais   


 


Wir hoffen auf Ihre Unterstützung der größer werdenden Aufgaben in einer krisengeschüttelten Zeit.  Mit einer FÖRDERMITGLIEDSCHAFT ermöglichen Sie eine rechtzeitige Budgetplanung- und Projektplanung, aber auch großzügige SPENDEN dienen dem täglichen Dienst an Gesellschaft und Kirche.

Im Vertrauen darauf, dass Advent und Weihnachten vielen Menschen eine Zeit der Neubesinnung hin zu einem sozialen Lebensstil sein wird, und selber mit neuer Kraft uns den anfallenden Aufgaben stellend wünsche wir Ihnen allen besinnliche und segensreiche Festtage!

Das Team der ARGE Schöpfungsverantwortung

 

spacer
spacer
  Arbeitsgemeinschaft Schöpfungsverantwortung | Peterskirche - Petersplatz 1, 1010 Wien
E-mail: office(at)argeschoepfung.at  | Tel: +43 660-76 000 08 | letzte Änderung: 10-12-2020