ARGE Schöpfungsverantwortung kontakt newsletter bestellen sitemap datenschutz impressum top_bar
top_bar
Home Button   ThemenSchöpfungszeitServiceSpendenNewsletter AktuellesÜber uns
Mensch und Technik
Handeln! Jetzt! Vom Diskutieren zum Handeln.
Termine Schöpfungszeit
Du sollst nicht töten
Empört und Engagiert Euch!
PRESSEAUSSENDUNG: Nachhaltiger Lebensstil bekämpft Klimawandel
30 Jahre Ökosoziale Bewegung i/d kath Kirche
Was dem Leben dient
Klima Flugverkehr NGOs und Kirchen
Schenken Sie Umweltarbeit!
Advent - Weihnachten 2018
Fastenzeit 2018
Ökologie und Religion
Save the Date: Symposium
Erderwärmung, Grünes Fliegen etc.
Schöpfungstag 2018
Schöpfungszeit 2018
Einladung Symposium
Mobilität 2018
Infoabend Multimodalität
Multimodalität 2018
SYMPOSIUM 2018
Rep Friedensaktiv. Kinder
Es geht um's Klima
-
ARCHIV  2014 bis 2017
ARGE Sondernewsletter
Umweltsünder im Fokus
Weihnachten 2014
TTIP, Umweltethik
Ökosystemleistungen
Plastik
Lebensmittel
TTIP, Stadt und Mobilität
Lebensmittel
Klima und Kirche
Kernenergie
Boden
Plastik, TTIP, Wasser
Mobilitätswoche 2015
Schöpfungszeit und Mobilität
Mobilität im Fokus 2015
Klima, Wasser, Mobilität
Impulse aus der Schöpfungszeit
Schöpfungszeit 2015
Es geht ums Klima
Klimawandel, Glyphosat, ECEN
Ernährungssouveränität
Gedanken zur Urlaubszeit
SCHÖPFUNGSZEIT 2016
Bewahrung der Schöpfung
30 (+1) Jahre Tschernobyl
SDGs, Schulprojekt etc.
SCHÖPFUNGSZEIT 2017
Eine Zeit der Schöpfung
Wasser, Kreislaufwirtschaft
Kirche und Gesellschaft
Gerechtigkeit, Frieden
Die neue Transformation
Mobilitätsprojekt 2017
suche
 
spacer
Seite druckenSeite weiterempfehlen
spacer
 
Global Player
Global Player

"Our common future"

Sehr geehrte Leserinnen und Leser,

die ARGE SVA stellt in ihrem Wirken eine Synergie von Ökologie und Theologie, von Nachhaltigkeit und schöpfungsverantwortlichem Handeln her. Unter dem Motto „Was zählt, ist die Tat“ trifft sie sowohl das Interesse der Gesellschaft als auch der Kirchen und der interreligiösen Gemeinschaft. In diesem Sondernewsletter stellt die ARGE Schöpfungsverantwortung ihr neuestes Schulprojekt „Im Netz des Lebens – Ökologie und Religion“ vor.

Der Religionsunterricht bietet im Rahmen verantwortungsethischer Ansätze für viele Lebensbereiche Motivation und Unterstützung. Für die ökologische Herausforderung unserer Epoche werden im vorliegenden Projekt Synergien hergestellt, Lebenszusammenhänge aufgezeigt und zu eigenverantwortlichem Handeln angeregt.

Das vorliegende Schulprojekt „Im Netz des Lebens – Ökologie und Religion“ richtet sich mit ausgearbeiteten Stundenmodulen vor allem an Religionslehrer*innen und zielt auf die Vermittlung von Lebenszusammenhängen. Die einzelnen Stundenimpulse werden auf verantwortungsethischer Basis ausgearbeitet. Sie vermitteln aktuelle naturwissenschaftliche Erkenntnisse und bilden eine Synergie von Naturwissenschaft, Glaube und Religion. Das Unterrichtsmaterial besteht aus einer Mappe von themenzentrierten Stunden-Modulen samt fachlichen Hintergrundinformationen, aktuellen Umweltfakten, schöpfungstheologischen und verantwortungsethischen Grundlagen und Impulsen für die Weiterarbeit. Kreative Lernmethoden, „best practise“-Modelle, Anregung zu Aktionen (Eigenrecherchen) und Vernetzung mit bestehenden Projekten und Schulinitiativen, lokal und international, bilden den Rahmen des Projektes.

 

Bedarfserhebung


Der beigefügte Fragebogen dient der Evaluierung des Bedarfs an Themensetzung und Unterrichtsmaterial. Fragebogen

Bitte nehmen Sie sich ca. 15 Minuten Zeit, um uns Ihr Feedback für die Aufbereitung und praktische Anwendung unseres Unterrichtsmaterials zu geben und die Gelegenheit zu ergreifen, bei der inhaltlichen Gestaltung mitzuwirken! Ihre Angaben werden anonymisiert ausgewertet, vertraulich behandelt und nur für den Zweck der Evaluierung des Bedarfs an Unterrichtsmaterial zum Thema „Ökologie und Religion“ verwendet.


Wir freuen uns auf rege Teilnahme an der UMFRAGE und bitten Sie, den Fragebogen bis 19. Februar 2016 zu retournieren.

Ankündigung:

InformationsAbend „Im Netz des Lebens – Ökologie & Religion“


Expertengespräch – Austausch – Diskussion

Termin: ev. Mitte März

Bei ausreichendem Interesse organisiert die ARGE Schöpfungsverantwortung einen Informationsabend, der die Möglichkeit bietet, die Frage „Ökologie im Religionsunterricht?“ (Ethik-Unterricht) ausführlich zu diskutieren.

Genauerer Termin und Örtlichkeit werden nach Einlangen der Fragebögen bekannt gegeben.

 

Skizze zu Ökologie und Religionen

vom Religionspädagogen Prof. Dr. Martin Jäggle


„Ich schreibe diese Zeilen am Tag nach Tu biSchewat, dem jüdischen Neujahrsfest der Bäume, einem Fest für Mensch und Umwelt. „Die Sorge für das gemeinsame Haus“ hat Papst Franziskus zu seiner Enzyklika „Laudato si“ getrieben. Denn die Zukunftsfragen, vor denen die Menschheit steht, dulden seiner Meinung nach keinen Aufschub. Die Bewahrung der Schöpfung ist ein verbindendes Anliegen unterschiedlicher Glaubensgruppen. Jede Religion hat in ihrer Tradition ein Potential, um zur Bewahrung der Schöpfung beizutragen. Alle Religionen sind von ökologischen Fragen gemeinsam betroffen. Deshalb sind diese Fragen auch vorrangig auf der Agenda internationaler Religionskonferenzen. Die Einsicht in die Bedeutung von Religion für Ökologie und ökologisch verantwortbare Praxis wächst.


Die Schule ist eine gesellschaftliche Zukunftswerkstätte, die in besonderer Weise die Zukunftsfragen bearbeitet. Ökologische Fragen bündeln die Probleme der Weltgesellschaft, da in ihnen verschiedene Dimensionen verbunden sind u.a. ethische, wirtschaftliche, soziale, kulturelle, politische. In der österreichischen Schule ist eine Synergie von ökologischer Bildung und religiöser Bildung möglich, die es fruchtbar zu machen gilt.“

 

 

Aus der Projektarbeit der ARGE Schöpfungsverantwortung


ARCHE NOAH –  Projekt „Our common future“


Im Rahmen des ARCHE NOAH Programmes wurden „Eltern-Kind“ Projekte, sowie ein Umwelt-Bildungs- und Beschäftigungsprogramm durchgeführt. An letzterem nahmen mehr als 90 junge Menschen teil. Ziel war und ist es zum eigenen ökosozialen Denken und Handeln hinzuführen und dieses im Rahmen der ARGE Schöpfungsverantwortung auf verschiedenste Weise zur Umsetzung zu bringen.


AKTUELL: Schulprojekt 2016 „Im Netz des Lebens – Ökologie und Schule“

 

ARCHE NOAH einst und jetzt




Veranstaltungen


Hilfe oder geplante Armut?
2. Februar 2016, Aktionsradius Wien
http://www.fian.at/


Menschenrechte ins Ernährungssystem!
16. - 17. Februar 2016, Albert-Schweitzer-Haus
http://www.fian.at/


An Grenzen Wachsen - Leben in der Transformationsgesellschaft
22. - 24. Februar 2016, Wirtschaftsuniversität Wien
http://www.wachstumimwandel.at

 


weitere Links


Klimaschulen
https://www.klimafonds.gv.at/foerderungen/aktuelle-foerderungen/2015/klimaschulen-3


Kino macht Schule
http://www.kinomachtschule.at/


Harald Welzer im Interview: Selbst denken - Eine Anleitung zum Widerstand
https://www.youtube.com/watch?v=shKzO8JXlvI

 


vertiefende Literatur


Titel: Bausteine einer christlichen Umweltethik
Autor: Prof. Dr. Günter Virt
Link


Titel: Ein guter Tag hat 100 Punkte
Autor: Thomas Weber
ISBN: 978-3-7017-3342-2


Titel: Ändere die Welt
Autor: Jean Ziegler
ISBN: 978-3-570-10256-5


Titel: Consumed!: Wie der Markt Kinder verführt, Erwachsene infantilisiert und die Demokratie untergräbt
Autor: Benjamin R. Barber
ISBN: 978-3406571596

spacer
spacer
  Arbeitsgemeinschaft Schöpfungsverantwortung | Peterskirche - Petersplatz 1, 1010 Wien
E-mail: office(at)argeschoepfung.at  | Tel: +43 660-76 000 08 | letzte Änderung: 10-03-2016