ARGE Schöpfungsverantwortung kontakt newsletter bestellen sitemap impressum top_bar
top_bar
Home Button   ThemenSchöpfungszeitServiceSpendenNewsletter AktuellesDatenschutzÜber uns
PRESSEAUSSENDUNG: Nachhaltiger Lebensstil bekämpft Klimawandel
30 Jahre Ökosoziale Bewegung i/d kath Kirche
Was dem Leben dient
Klima Flugverkehr NGOs und Kirchen
Schenken Sie Umweltarbeit!
Advent - Weihnachten 2018
Fastenzeit 2018
Ökologie und Religion
Save the Date: Symposium
Erderwärmung, Grünes Fliegen etc.
Schöpfungstag 2018
Schöpfungszeit 2018
Einladung Symposium
Mobilität 2018
Infoabend Multimodalität
Multimodalität 2018
SYMPOSIUM 2018
Rep Friedensaktiv. Kinder
Es geht um's Klima
-
ARCHIV  2014 bis 2017
ARGE Sondernewsletter
Umweltsünder im Fokus
Weihnachten 2014
TTIP, Umweltethik
Ökosystemleistungen
Plastik
Lebensmittel
TTIP, Stadt und Mobilität
Lebensmittel
Klima und Kirche
Kernenergie
Boden
Plastik, TTIP, Wasser
Mobilitätswoche 2015
Schöpfungszeit und Mobilität
Mobilität im Fokus 2015
Klima, Wasser, Mobilität
Impulse aus der Schöpfungszeit
Schöpfungszeit 2015
Es geht ums Klima
Klimawandel, Glyphosat, ECEN
Ernährungssouveränität
Gedanken zur Urlaubszeit
SCHÖPFUNGSZEIT 2016
Bewahrung der Schöpfung
30 (+1) Jahre Tschernobyl
SDGs, Schulprojekt etc.
SCHÖPFUNGSZEIT 2017
Eine Zeit der Schöpfung
Wasser, Kreislaufwirtschaft
Kirche und Gesellschaft
Gerechtigkeit, Frieden
Die neue Transformation
Mobilitätsprojekt 2017
suche
 
spacer
Seite druckenSeite weiterempfehlen
spacer
 


Liebe Leserinnen und Leser!


Die ARGE Schöpfungsverantwortung ruft wie jedes Jahr alle christlichen Kirchen auf, die Schöpfungszeit dafür zu nutzen, den Blick auf die ökologische Krise mit all ihren Auswirkungen zu schärfen und eine Strategie des Lebens im „gemeinsamen Haus“ zu verfolgen und stellt dafür diverse Behelfe zur Verfügung. Einen wesentlichen Anteil am Klimawandel hat der motorisierte Verkehr, weshalb der Fokus auf sanfte Mobilität unerlässlich ist. Die Mobilitätswoche und der Europaweite Autofreie Tag des Klimabündnis Österreich fallen in die Schöpfungszeit.

Die Schöpfungszeit dient für alle Christen der intensiven Auseinandersetzung mit der ökologischen und sozialen Krisensituation, sie ist ein „Impuls für einen Lebensstil, der dem Klimawandel Einhalt gebietet“ (III. EÖV Sibiu 2007).

Ihr Team der ARGE Schöpfungsverantwortung

„Nichts von dieser Welt ist für uns gleichgültig." (Papst Franziskus, Laudato Si)

In diesem Sinne erinnern wir an die diesjährige Mobilitätswoche.


DIE SCHÖPFUNGSZEIT 2015: MOBILITÄT IM FOKUS

Mobilitätswoche (16. - 22.09) - Am 22. September ist wieder EUROPAWEITER AUTOFREIER TAG! 

Im Zuge des ARGE-Projekts 2015 „Mobilität – was uns wirklich bewegt“ werden dieses Jahr wieder aktuelle Zahlen, Daten und Fakten zum Verkehr zusammengefasst. Lösungsansätze für eine zukunftsfähige Mobilität werden erstellt und allen kirchlichen Einrichtungen und Interessierten zur Verfügung gestellt. 

Die ARGE Schöpfungsverantwortung widmet sich ganz besonders der Mobilität als Herausforderung im Alter, möchte zu Alternativen für eine sanfte und nützliche Mobilität anregen und fordert ausreichende Sitzmöglichkeiten („Raststationen“) auf alltäglichen Wegen. So können, neben modernen Versionen wie E-Rollern, schon einfache Hilfsmittel wie faltbare Hocker oder Einkaufstrollis mit Sitzmöglichkeit den Alltag sehr erleichtern. 

Weiters erarbeitet die ARGE Schöpfungsverantwortung eine Anleitung zu Achtsamkeitsübungen für jedermann mit dem Fokus hin zu besonnenem „Gehen“ im Alltag. Haben wir genügend Zeit, uns den wirklichen Fragen des Lebens zu stellen? Nehmen wir die „kleinen“, wundersamen Dinge, die uns auf unseren Wegen begegnen können, wahr? Das Innehalten wegen eines Regenbogens oder einer Pflanze, die sich durch den Asphalt kämpft, erfreut unser Gemüt und verdeutlicht – vielleicht – was uns wirklich bewegt (Diese Anleitung finden Sie bald auf unserer Homepage). Das Entschleunigen des Alltages durch zu Fuß gehen oder besonnen mit dem Rad fahren kann sowohl der körperlichen als auch der geistigen Gesundheit zuträglich sein. Besonders im Jahr des Zu-Fuß-Gehens findet man viele Anregungen, das Gehen bewusster in den Alltag zu integrieren.

Um an der Mobilitätswoche noch aktiv teilzunehmen, können sich Gemeinden zu dem Projekt des Klimabündnisses anmelden und mit eigenen Aktionen mitmachen. Nutzen Sie die Chance, um Umweltschutz, nachhaltiges Leben und sanfte Mobilität zu fördern!

KLIMASCHUTZ IST LEBENSSCHUTZ!


Einige TERMINE in der Mobilitätswoche

  • In Kooperation mit zahlreichen Organisationen wird die ARGE Schöpfungsverantwortung auch dieses Jahr bei Rasen am Ring - am 22. September in Wien mit einem Info-Stand und einem Klima-Verkehrsquiz für Erwachsene und Kinder vertreten sein. Es gibt viele Preise zu gewinnen – kommen Sie uns besuchen!

  • 12./13. September 2015: Kurz vor der Mobilitätswoche ist das Streetlife Festival in der Babenbergerstrasse in 1010 Wien.

  • 16. September 2015: VCÖ.Mobilitätspreis - „Mobilität im Wandel“ ist das Motto des diesjährigen VCÖ-Mobilitätspreis.
    Bei Österreichs größtem Wettbewerb wurden heuer so viele Projekte wie noch nie eingereicht.

  • 17./18. September 2015: klimaaktiv Konferenz in Wien

  • 21. September 2015: Regionalbahn-Tagung in Feldkirchen/Kärnten
    "Wie kommt die Bahn zum Kunden? - Gewinn für Gemeinden, Regionen und Bahnunternehmen" so lautet das Thema der heurigen Regionalbahntagung. Die Vorteile einer attraktiven Regionalbahn können bei einer Fahrt mit dem neuen ÖBB cityjet erstmals in Kärnten getestet werden.

  • weitere Termine werden Ende August veröffentlicht

Alles rund um die Europäische Mobilitätswoche (16. – 22. September 2015) erfahren sie hier


Linkliste

  • Rasen am Ring in Wien 2015 - bleiben Sie am Laufenden über das Programm am 22.September auf der Facebook Seite von Rasen am Ring

  • Teilnehmer werden gesucht - Was hat Mobilität mit Ihrem Wohlbefinden zu tun? Um das herauszufinden braucht PASTA Sie!PASTA ist ein europäisches Forschungsprojekt – koordiniert vom Institut für Verkehrswesen (BOKU) – das die Wirkung von Mobilität auf Mensch und Stadt untersucht. In Wien und sechs weiteren Europäischen Städten wird dazu eine Online-Befragung durchgeführt. Tragen Sie etwas zur Verbesserung der Lebensqualität in Ihrer Stadt bei und nehmen Sie an der Studie teil.  Als kleines Dankeschön werden unter allen Teilnehmern und Teilnehmerinnen tolle Preise wie beispielsweise Theater- oder Kinogutscheine verlost: https://survey.pastaproject.eu/wien

  • Mobilität im Alter – mehr und mehr Menschen nutzen ihren „Ruhestand“ um mehr Bewegung in Ihren Alltag zu bringen - hier finden Sie eine Broschüre zum sicheren Radfahren bis ins hohe Alter.

  • Hier finden Sie eine kurze Umfrage des VCÖ zu Wohnungsumfeld und Mobilität.

  • Über internationale Initiativen in Zusammenhang mit „Mobility“ informieren auch das Europäische Christliche Umweltnetzwerk ECEN: www.ecen.org und der Ökumenische Rat der Kirchen: www.oikoumene.org

  • Weitere Informationen zur Schöpfungszeit finden Sie auf unserer Homepage


Dossier "Mobilität & Klimaschutz in Kirche und Gesellschaft"

HANDLUNGSIMPULSE: AUSZUG AUS DEM DOSSIER „MOBILITÄT UND KLIMASCHUTZ IN KIRCHE UND GESELLSCHAFT“

 

Wege zur „Sanften Mobilität“ in Kirche und Gesellschaft – Was können wir in der Mobilitätswoche tun, um für den Klimaschutz zu sensibilisieren?

Die Kirche trägt nicht nur eine Verantwortung für ihre gegenwärtigen Mitglieder, sondern auch für die nachfolgenden Generationen. Pfarren müssen von sich aus aktiv werden und sollen das Mobilitätsverhalten ihrer Gemeindemitglieder positiv beeinflussen. Folgende ausgewählte Maßnahmen sollen als Hilfestellung dienen.

E-Tankstelle
Fahrradsegnung
  • Dienst- und Leihräder für Mitarbeiter und Kirchenbesucher zur Verfügung stellen, Abstellmöglichkeiten für Fahrräder schaffen

  • Anschaffung von Elektrofahrrädern und E-Ladestationen
    Informationen über Förderungen für mobilitätsverändernde Maßnahmen bietet das „klima:aktiv mobil"-Förderungsprogramm. Eine Auflistung finden Sie ebenso in dem Mobilitäts-Dossier der ARGE Schöpfungsverantwortung.
  • Für kleinere Transporte Lastenfahrräder benutzen

  • Auf Flugreisen verzichten

  • Nutzung des Kirchenvorplatzes als Aktionsraum.
    Jede Kirche verfügt über einen wichtigen Gemeindeplatz, den Kirchenvorplatz. Hier treffen sich Menschen um ganz konkret über die Fragen der Zeit, wie auch der lokalen Entwicklungen und ganz persönlichen Befindlichkeiten und Bedürfnisse Austausch zu pflegen. Hier entstehen auch häufig gegenseitige Hilfestellungen und neue Initiativen für ein gutes Leben und die Zukunft der Kinder, die sonst oft keine Stimme haben. Eine zeitgemäße Ausgestaltung des Kirchenvorplatzes trifft das Anliegen vieler Menschen, hat eine Vorbildwirkung und ist prädestiniert für klimaschutzrelevante Aktionen.
  • Liturgische Feiern wie Fahrrad- bzw. Fuhrwerkssegnung (hier finden Sie demnächst Anregungen für den Ablauf einer Fahrradsegnung zum download), Predigten, Aktionen mit einschlägigen NGOs usw. können veranstaltet werden oder der Kirchenvorplatz kann zum Blühen gebracht werden durch die Straßenmalaktion „Blühende Straßen“ des Klimabündnisses Österreich. Möglichst viele Strecken zu Fuß oder mit öffentlichen Verkehrsmittel bewältigen
  • Der Fußweg zur Kirche kann in naturnahen Regionen Entspannung und Aufmunterung bedeuten. Im Stadtbereich wird beim Begehen der Wege und Straßen oft erst richtig klar, dass die Omnipräsenz von Autos ein bedrohliches Ausmaß erreicht hat. Gerade im Jahr des Zu-Fuß-Gehens gibt es attraktiv gestaltete Wege!
  • Fahrgemeinschaften organisieren
    Ältere und gehbehinderte Menschen, die nicht zu Fuß in die Kirche gelangen können und die keine ausreichende öffentliche Verbindung zwischen Wohnstandort und Kirche haben, sollten am besten durch organisierte Fahrgemeinschaften in die Messe gebracht werden.
  • Gratis-Versicherungspaket für RadlerInnen, FußgängerInnen und ÖV-BenutzerInnen
    Im Zuge der Europäischen Mobilitätswoche gibt es die Möglichkeit als TeilnehmerInnen am autofreien Verkehr (RadlerInnen, FußgängerInnen und ÖV-BenutzerInnen) eine einjährige Gratisversicherung abzuschließen, die in Kooperationsarbeit von Lebensministerium, Klimabündnis und VCÖ entstand. Die Anmeldung zur Mobilitätswochen-Gratisversicherung ist möglich über die verteilten Dankeskarten im Rahmen der Mobilitätswochen-Aktionen in den Städten und Gemeinden oder im Zeitraum der Mobilitätswoche (16. - 22. September 2015) über die Homepage des Klimabündnisses. Versichert ist die ganze Familie (LebensgefährtIn sowie minderjährige Kinder im selben Haushalt).

Weitere Aktionsvorschläge des Klimabündnisses in der Europäischen Mobilitätswoche hier.

Eine vollständige Version des Dossiers „Sanfte Mobilität in Kirche & Gesellschaft“ und den Überblick über das Projekt der ARGE Schöpfungsverantwortung finden Sie auf unserer Homepage.



ARGE Schöpfungsverantwortung 2015

spacer
spacer
  Arbeitsgemeinschaft Schöpfungsverantwortung | Peterskirche - Petersplatz 1, 1010 Wien
E-mail: office(at)argeschoepfung.at  | Tel: +43 660-76 000 08 | letzte Änderung: 23-11-2018