ARGE Schöpfungsverantwortung kontakt newsletter bestellen sitemap impressum top_bar
top_bar
Home Button   ThemenSchöpfungszeitServiceSpendenNewsletter AktuellesDatenschutzÜber uns
30 Jahre Ökosoziale Bewegung i/d kath Kirche
Was dem Leben dient
Klima Flugverkehr NGOs und Kirchen
Schenken Sie Umweltarbeit!
Advent - Weihnachten 2018
Fastenzeit 2018
Ökologie und Religion
Save the Date: Symposium
Erderwärmung, Grünes Fliegen etc.
Schöpfungstag 2018
Schöpfungszeit 2018
Einladung Symposium
Mobilität 2018
Infoabend Multimodalität
Multimodalität 2018
SYMPOSIUM 2018
Rep Friedensaktiv. Kinder
Es geht um's Klima
-
ARCHIV  2014 bis 2017
ARGE Sondernewsletter
Umweltsünder im Fokus
Weihnachten 2014
TTIP, Umweltethik
Ökosystemleistungen
Plastik
Lebensmittel
TTIP, Stadt und Mobilität
Lebensmittel
Klima und Kirche
Kernenergie
Boden
Plastik, TTIP, Wasser
Mobilitätswoche 2015
Schöpfungszeit und Mobilität
Mobilität im Fokus 2015
Klima, Wasser, Mobilität
Impulse aus der Schöpfungszeit
Schöpfungszeit 2015
Es geht ums Klima
Klimawandel, Glyphosat, ECEN
Ernährungssouveränität
Gedanken zur Urlaubszeit
SCHÖPFUNGSZEIT 2016
Bewahrung der Schöpfung
30 (+1) Jahre Tschernobyl
SDGs, Schulprojekt etc.
SCHÖPFUNGSZEIT 2017
Eine Zeit der Schöpfung
Wasser, Kreislaufwirtschaft
Kirche und Gesellschaft
Gerechtigkeit, Frieden
Die neue Transformation
Mobilitätsprojekt 2017
suche
 
spacer
Seite druckenSeite weiterempfehlen
spacer
 


EINLADUNG


AUSSTELLUNG:

„30 (+1) Jahre Tschernobyl – nein,
es ist noch nicht vorbei“

Beeindruckende Bilder junger Menschen aus der Ukraine, die darin
Sorge und Angst – Hoffnung und Sehnsucht zum Ausdruck bringen.

Die ARGE Schöpfungsverantwortung und die Griechisch-Katholische Kirche der Ukraine laden anlässlich des Jahrestages der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl vom 26. April 1986 zum Besuch der Ausstellung von Bildern ukrainischer Schüler ein und hoffen, dass mit der Ausstellung auch in Österreich die Brisanz der ständigen Bedrohung durch alte und wieder neu geplante AKWs bewusst bleibt und zu Widerstand motiviert.

Ausstellungswoche vom 24. bis 28. April 2017

Ort: Saal der Katholischen Hochschulgemeinde Wien 1., Ebendorferstraße 8

PROGRAMM

Ausstellung  - Lesungen - Filme - Gesprächsrunden

  •  Feierliche Eröffnung: Montag, 24. April von 11 bis 13 Uhr, anschließend bis 16 Uhr Besichtigung der Ausstellungweitere

    Öffnungszeiten:
    vom 25. bis 28. April, täglich von 10 bis 17 Uhr

    Eingeladen sind:
    Alle Interessierte, Vertreter der Wissenschaft, Politik, Umwelt- und Friedensorganisationen, Kirchen und Glaubensgemeinschaften; Jugendleiter, Lehrpersonen, Schüler ...

    Filme und Gesprächsrunden von Dienstag - Freitag von 15 - 16:30 Uhr


    für Gruppenführungen, Filme und Gesprächsrunden bitte anmelden unter: office(at)argeschoepfung.at
    oder Tel: +43 660-76 000 08

  • Ökumenischer Gottesdienst

         am Tschernobyl-Gedenktag, 26. April um 18 Uhr

          in der Griechisch-Katholischen Kirche St. Barbara, 1010 Wien, Postgasse 8 – 12

         Anmeldung erbeten: pfarre(at)st-barbara-austria.org


Bilder der Ausstellung, ihre Botschaft und Ziel:

Das Umweltbüro der Ukrainischen Griechisch-Katholischen Kirche hat im Vorjahr den Schülermalwettbewerb „Die Katastrophe von Tschernobyl – 30 Jahre danach“ organisiert. Damit sollten Schüler sensibilisiert werden, die Risiken manch moderner Techniken wahrzunehmen und aktiv Verantwortung für die Bewahrung der Schöpfung zu übernehmen.

Mehr als 1.500 Schüler aus verschiedenen Regionen der Ukraine haben an dem Wettbewerb teilgenommen, wovon 77 Bilder für die Ausstellung ausgewählt wurden. Diese Bilder bringen auf besonders kreative und berührende Weise zum Ausdruck, was die Atomkatastrophe und deren Folgen langfristig auslösen: Betroffenheit – Angst – Sehnsucht.

Die Ausstellung steht unter dem ehrenamtlichen Patronat der Ukrainischen Botschaft in Österreich und soll Menschen in Österreich und anderen Ländern bewegen, sich aktiv für die Ziele der nachhaltigen Entwicklung und Bewahrung der Schöpfung einzusetzen. Gefragt sind nachhaltige Alternativen zur Risikotechnologie der Atomkraft mit ihren heute bereits immensen katastophalen Folgen und irreversiblen Schäden an allen Lebensformen auf unserem Planeten.

Die ARGE Schöpfungsverantwortung hat sich als Jury eingebracht und mit diesen Bildern intensiv auseinandergesetzt. Seit mehreren Jahren steht die ARGE Schöpfungsverantwortung in enger Zusammenarbeit mit dem Umweltbüro der Griechisch-Katholischen Kirche der Ukraine.

*Vorgeschichte und Hintergrundinformation zur Aussstellung von Direktor Prof. Dr. Volodymyr Scheremeta, dem Initiator der Umweltarbeit der Griechisch-Katholischen Kirche der Ukraine … >> download <<

*Name und Titel der einzelnen Exponate>> download<<

Willkommen beim Programm der Ausstellung!


Es erwartet Sie:

Team ARGE Schöpfungsverantwortung und
Prof. Dr. Volodymyr Sheremeta, Leiter des Nationalbüros für Umweltfragen UGKK
Dr. Volodymyr Misterman, Stellvertretender Leiter
Frau Nadiya Nykolyn, Mitarbeiterin der UGKK

 Anmerkung:  Seit mehreren Jahren steht die ARGE Schöpfungsverantwortung in enger Zusammenarbeit mit dem Umweltbüro der Griechisch-Katholischen Kirche der Ukraine. Prof. Scheremeta ist vielen von Ihnen von Symposien und Fachtagungen der ARGE Schöpfungsverantwortung in Wien bekannt.
Isolde Schönstein und P. Georg Ziselsberger SVD hielten in der Ukraine Vorträge und Lehrveranstaltungen zum Themenbereich "Christliche Ökologie und Ökosoziale Pastoral".

 

spacer
spacer
  Arbeitsgemeinschaft Schöpfungsverantwortung | Peterskirche - Petersplatz 1, 1010 Wien
E-mail: office(at)argeschoepfung.at  | Tel: +43 660-76 000 08 | letzte Änderung: 23-11-2018