ARGE Schöpfungsverantwortung kontakt newsletter bestellen sitemap datenschutz impressum top_bar
top_bar
Home Button   ThemenSchöpfungszeitServiceSpendenNewsletter AktuellesÜber uns
Schöpfungszeit
SDG Jour-Fixe
Impressionen SDG-Flashmob
Impressionen Walk with us am 21.09.2019
Pannonische Messe
Schöpfungszeit für alle Kirchen
Schöpfungszeit international
kirchliche Beschlüsse
Liturgie
Literaturempfehlung
suche
 
spacer
Seite druckenSeite weiterempfehlen
spacer
 

Freitag, 17. Apr 2020

Weltweiter Klimastreik am 24.April ONLINE

 

Foto: Gerd Altmann

Weltweiter Klimastreik am 24. April 2020


Die ARGE Schöpfungsverantwortung unterstützt den 5. weltweiten Klimastreik am 24. April 2020 zu dem in Österreich Fridays For Future und Klimaprotest.at aufrufen. Unter dem Slogan "Gemeinsam schaffen wir jede Krise!" fordern zahlreiche Organisationen eine mutige und sozial-gerechte Klimapolitik. Aufgrund er aktuellen Corona-Krise werden österreichweit bunte Banner oder Streikschilder beim Gartenzaun, an Fenstern oder Balkonen mit dem Slogan aufgehängt - natürlich unter Einhaltung der Ausgangsbeschränkungen. Zusätzlich wird online von 12 bis 14 Uhr ein Programm mit Rede- und Musikbeiträgen auf den Social-Media-Kanälen gestreamt. Jetzt ist es an der Zeit, die Transformation der Gesellschaft und Wirtschaft voranzutreiben.

Mehr Infos unter www.fridaysforfuture.at

 

 

SCHÖPFUNGSVERANTWORTUNG > CORONA > SCHÖPFUNGSVERANTWORTUNG!!!

Wir freuen uns über die rasche Einstellung der Bevölkerung auf die Schutzmaßnahmen gegen "Corona". Auch in der Medienberichterstattung wird in gebührendem Ausmaß auf die aktuelle Lage eingegangen. Die Bedrohung durch den Klimawandel samt allen Folgekatastrophen ist leider weniger präsent – bei den politischen Äußerung über eine Neugestaltung der Wirtschaft „nach Corona“ fehlt durchwegs eine konsequente Gegensteuerung!


Die Klimakrise darf nun nicht aus den Augen verloren werden. So wie der Coronakrise muss ebenso der Klimakrise mit dem notwendigen politischen Willen begegnet werden. Vor allem dürfen die Regierungen ihre aktuelle Wirtschaftshilfen nicht in fossile Industrien stecken, sondern müssen sie für einen nachhaltigen Umbau unseres Wirtschafts- und Sozialsystems verwenden.

Schließlich darf eines nicht übersehen werden: Das Corona-Sterben ist nur eines von vielen Massensterben auf unserem Planeten! Gleichzeitig sterben zahllose Menschen an den Folgen der Luft- und Wasserverschmutzung, der Atomkraft und Gentechnik, der Abholzung und Verbrennung der Wälder, an Krankheiten, die eigentlich leicht behandelbar sind, und an den sogenannten Zivilisationskrankheiten oder einfach schlicht an Hunger als Folge der Zerstörung landwirtschaftlicher Flächen. Darüber hinaus sterben täglich mehr und mehr Tier- und Pflanzenarten aus.

Wir können beide Krisen (Klima und Corona) in den Griff bekommen mit Solidarität und einer vorausschauenden Politik, in der Mensch und Natur vor Profiten stehen!


spacer
  Arbeitsgemeinschaft Schöpfungsverantwortung | Peterskirche - Petersplatz 1, 1010 Wien
E-mail: office(at)argeschoepfung.at  | Tel: +43 660-76 000 08 | letzte Änderung: 09-11-2016