ARGE Schöpfungsverantwortung kontakt newsletter bestellen sitemap datenschutz impressum top_bar
top_bar
Home Button   Über unsThemenSchöpfungszeitServiceSpendenNewsletter Aktuelles
Schöpfungszeit
SDG Jour-Fixe
Impressionen SDG-Flashmob
Impressionen Walk with us am 21.09.2019
Pannonische Messe
Schöpfungszeit für alle Kirchen
Schöpfungszeit international
kirchliche Beschlüsse
Liturgie
Literaturempfehlung
suche
 
spacer
Seite druckenSeite weiterempfehlen
spacer
 

Sonntag, 15. Jul 2012

Gentechnik News: 90% wollen Gentechdeklaration, Indien: Deklaration bald Pflicht, Ägypten: Weizenexperiment - Ertragssteigerung OHNE Gentechnik

 

Gentech news

USA : Mehr als 90% wollen Deklaration
Neuere Untersuchungen zeigen: Mehr als 90% aller Befragten wünschen, dass genmanipulierte Lebensmittel deklariert werden. In Kalifornien verlangen das fast eine Million Leute mit ihrer Unterschrift. Darüber soll im November abgestimmt werden. (Guardian, 13.6.12)


Indien : GVOs müssen bald deklariert werden
Ab 2013 müssen alle importierten genmanipulierten Lebensmittel deklariert werden. In Indien selber werden – nach dem Moratorium für Gentech-Auberginen – keine Gentech-Lebensmittel angebaut. (The Hindu, 21.6.12)


 Deutscher Bauernpräsident : Gentechnik und Koexistenz sind keine Optionen
"Der Streit über Sicherheitsabstände ist eine Scheindebatte ohne jede Relevanz für die Praxis. Für die deutschen Bauern ist Gentechnik keine Option", erklärte Bauernpräsident Gerd Sonnleitner. "Wir raten unseren Mitgliedern auch wegen der Haftungsfrage ab, solche Pflanzen anzubauen." (Infodienst Gentechnik, 20.6.12)


Ungarn : Strenge Regelungen für GVOs
Das Parlament hat einstimmig eine Verfügung verabschiedet, die die Errichtung von gentechfreien Regionen und die Ablehnung von in der EU zugelassener GVOs ermöglicht. (All About Food, 18.6.12)


Ägypten : Weizenexperimente mit dramatischen Ertragssteigerungen – ohne Gentechnik

Auf über 1000 Feldern quer durch Ägypten sind neu gezüchtete Weizensorten getestet worden. Sie sind krankheitsresistent, hitzetolerant und ergeben durchschnittlich 30% mehr Ertrag pro Fläche.  Der Erfolg beruht auch auf cleveren Anbaumethoden (raised bed planting). Damit können zudem ein Drittel des Wasserbedarfs und die Hälfte des Saatguts eingespart werden. (SciDev.Net, 14.6.12)

Zu jeder Meldung können Sie die Referenzen und Hindergrundartikel einsehen unter "Gen-Lex-News Deutsch" auf der Homepage www.blauen-institut.ch.

 


spacer
  Arbeitsgemeinschaft Schöpfungsverantwortung | Peterskirche - Petersplatz 1, 1010 Wien
E-mail: office(at)argeschoepfung.at  | Tel: +43 660-76 000 08 | letzte Änderung: 09-11-2016