ARGE Schöpfungsverantwortung kontakt newsletter bestellen sitemap datenschutz impressum top_bar
top_bar
Home Button   Über unsThemenSchöpfungszeitServiceSpendenNewsletter Aktuelles
Schöpfungszeit
SDG Jour-Fixe
Impressionen SDG-Flashmob
Impressionen Walk with us am 21.09.2019
Pannonische Messe
Schöpfungszeit für alle Kirchen
Schöpfungszeit international
kirchliche Beschlüsse
Liturgie
Literaturempfehlung
suche
 
spacer
Seite druckenSeite weiterempfehlen
spacer
 

Montag, 14. Mär 2011

Der Atomkraftwerksunfall in Japan - und bei uns in Europa?

 

Der Atomkraftwerksunfall in Japan - und bei uns in Europa?

 

I „Das kann bei uns nicht passieren"

 

Auch im Angesicht des drohenden Supergaus hört man schon wieder die (unbelehrbaren) Atomkraftbefürworter sagen, das könne bei uns nicht passieren, weil wir nicht so Erbeben gefährdet seien (und Tsunamis gibt es schon gar nicht).

 

Aber:

 

  • In Tschernobyl war es auch kein Erdbeben.
  • Und in Harrisburg (auch bekannt als Three Mile Ilands) hat es kein Erdbeben als Ursache für den Unfall gegeben.
  • Und die großflächige Verstrahlung im Uralgebiet war auch nicht durch ein Erdbeben verursacht.
  • Und, und, ....

Nichts in dieser Welt ist von uns immer und jederzeit kontrollier- und beherrschbar – schon gar nicht komplexe Großtechnologien. Und wer auch immer so etwas glaubt, betreibt Realitätsverweigerung. Und wer die Augen bewusst verschließt, nimmt schwere Unfälle einfach in kauf.

 

II Wir sind nicht betroffen!

 

Diesen Satz hat man in den Berichterstattungen zum Atomkraftwerksunglück in Japan wiederholt gehört.

 

Denkt man nur an eine radioaktive Wolke stimmt das natürlich; wir sind einfach zu weit weg. Denkt man aber weiter, dann ist dieses Nicht-Betroffen-Sein schon nicht mehr ganz so klar. Je nachdem wie schwer die Verstrahlung der Umgebung sein wird und wie weit sie reicht werden wir auf Umwegen schon betroffen sein:

  • Besuche in und Reisen nach Japan
  • Die vielfältigen Waren aus Japan
  • Fische aus den Gebieten um Japan
  • Lebensmittel allgemein aus Japan
  • Und, und ... 

III. Wir sind ein Teil der Welt

 

Die Zeit ist vorbei, da eine Region der Erde mit dem Rest nichts zu tun gehabt hat. Wir werden uns durch die Globalisierung bewusst, dass die Erde eine Einheit ist. Das ist gut so, dann wir gehören alle zusammen – übrigens mit der gesamten Natur – aber das heißt auch, dass kein Land eine unerreichbare oder isolierte Insel wäre.

Unser Handeln, unsere Unterlassungen haben schwerwiegende Auswirkungen.

D j

N.S.

Eben ist ein Anti-Atom Volksbegehren in Österreich an der mangelnden Beteiligung der Bürger und einer ängstlichen Politik gescheitert ….

 

 


spacer
  Arbeitsgemeinschaft Schöpfungsverantwortung | Peterskirche - Petersplatz 1, 1010 Wien
E-mail: office(at)argeschoepfung.at  | Tel: +43 660-76 000 08 | letzte Änderung: 09-11-2016