ARGE Schöpfungsverantwortung kontakt newsletter bestellen sitemap datenschutz impressum top_bar
top_bar
Home Button   Über unsThemenSchöpfungszeitServiceSpendenNewsletter Aktuelles
Schöpfungszeit
SDG Jour-Fixe
Impressionen SDG-Flashmob
Impressionen Walk with us am 21.09.2019
Pannonische Messe
Schöpfungszeit für alle Kirchen
Schöpfungszeit international
kirchliche Beschlüsse
Liturgie
Literaturempfehlung
suche
 
spacer
Seite druckenSeite weiterempfehlen
spacer
 

Freitag, 04. Feb 2011

Neues von der Gentechnik - Konventionelle Züchtung erfolgreicher als Gentechnik

 

Neues von der Gentechnik

 

Konventionelle Züchtung erfolgreicher als Gentechnik

Befürworter der Gentechnik, reden gerne davon wie notwendig die Gentechnik doch sei um rasch neu Pflanzensorten zu bekommen, die an neue klimatische Verhältnisse oder schwierige Standorte angepasst, oder, oder  was immer auch sind.

Nur, es gibt noch keine solchen wünschenswerten Sorten, weil die Saatgut- und Chemiemultis wie Monsanto lieber weiter auf ihre alten Resistenzen gegen Herbizide und Insekten – mit sicheren Gewinnen – setzen (eine Ausnahme bildet vielleicht der Goldreis, der allerdings äußerst umstritten ist; für weitere Informationen zum Goldreis siehe: oskarluger.wordpress.com) .

 

Vor allem wird immer mehr bewiesen, dass man dazu keine Gentechnik braucht:

• Eine Reissorte, die auch auf salzigen Böden wachst, gibt es in Indien schon lange (siehe Vandana Shiva, Geraubte Ernete, Biodiversität und Ernährungspolitik, Rotbuchverlag, 2004)

• Im letzten „Neues zur Gentechnik“ wurde von einer konventionell gezüchteten Kartoffelsorte berichtet, die resistent gegen Kraut- und Knollenfäule ist.

• Diesmal berichten wir von Neuzüchtungen aus Afrika zur Anpassung an die kürzer werdenden Regenzeiten als Folge des Klimawandels: Im Senegal wurden von drei der wichtigsten Feldfrüchte , Erdnüsse, Hirse, Kuhbohne Sorten entwickelt, die nicht nur in kürzerer Zeit Frucht tragen, sondern obendrein noch ertragreicher sind – ganz ohne Gentechnik ( http://oe1.orf.at/programm/265517)

 

Gentechnikfreie Zonen

• Serbien ist ganz offiziell gentechnikfrei.  Sowohl die Produktion als auch der Import gentechnisch veränderter Nahrung und von gv Saatgut sind verboten. (http://www.blauen-institut.ch/pg_blu/pm/pm11/pm2314.html)

• In Ecuador ist der Status der Gentechnikfreihiet sogar Teil der Verfassung geworden (mit einer kleinen Einschränkung für Fälle nationalen Notstandes). (http://www.grain.org/seedling_files/seed-08-10-8.pdf)

•Und sogar in den USA gibt es Bestrebungen alle Schutzgebiete frei von gentechnisch veränderten Pflanzen zu halten. (http://www.blauen-institut.ch/pg_blu/pm/pm11/pm2312.html)

•In Deutschland wurde Nordrhein-Westfalen mit einem gemeinsamen Antrag von SPD und Bündnis 90/Die Grünen zur „gentechnikfreien Region in Europa“ erklärt. (http://www.eu-umweltbuero.at/cgi-bin/neu/cont.pl?contentart=eunews&id=2819)

 

 


spacer
  Arbeitsgemeinschaft Schöpfungsverantwortung | Peterskirche - Petersplatz 1, 1010 Wien
E-mail: office(at)argeschoepfung.at  | Tel: +43 660-76 000 08 | letzte Änderung: 09-11-2016