ARGE Schöpfungsverantwortung

Sanfte Mobilität

Fahrradständer, Elektro-Tankstellen in Pfarren u. a. kirchlichen Einrichtungen laden zu einem nachhaltigen Mobilitätsverhalten ein

 

Jedes Jahr steigt die Zahl der Autonutzer und des Verkehrs drastisch an. Die Luft und damit die Klimaverhältnisse verschlechtern sich und der Lärmpegel wird stärker. Auch für Kirchen und Pfarren ist es ein bekanntes Bild, wenn die Menschenmassen nach dem Gottesdienst in ihre Autos steigen und nach Hause fahren.
GENERATIONENVERANTWORTUNG – geändertes Mobiltiätsverhalten

 Fakten

  • Zunahme der Treibhausgase von 92%
  • 2/3 der Bevölkerung fühlt sich durch Verkehrslärm belästigt
  • 15% der Bevölkerung leiden an Asthma
  • 2.400 Tote durch Abgase etc. pro Jahr in Österreich
  • 55.000 verkehrsbedingte Verletzte pro Jahr in Österreich
  • 2/3 der Bevölkerung in Industriestaaten sind körperlich inaktiv
  • 295 Kilometer neue Autobahnen und Schnellstraßen wurden gebaut (seit 1990)
  • 270 Quadratkilometer Grünfläche wurde mit Straßen und Parkplätzen zubetoniert (seit 1990)
  • Rund alle 30 Sekunden stirbt irgendwo auf der Welt ein Mensch im Straßenverkehr
  • Täglich verbringen die Österreicher 70 Minuten im Verkehr, jedoch nur 45 täglich mit ihren Kindern
  • Die Privatausgaben für den PKW – Verkehr betragen rund 13,5 Mrd. Euro

 Um in Zukunft für uns und besonders für nächste Generationen eine Verbesserung zu erzielen müssen wir alle einen Beitrag leisten. Besonders Kirchen und Pfarren können hier als Vorbild auftreten und Alternativen anbieten, indem Sie z.B.

  • Fahrradständer für die Kirchenbesucher und Gäste errichten
  • Diensträder für Mitarbeiter, Leihräder für Gemeindemitglieder zur Verfügung stellen
  • Pilgerfahrten, Reisen mit Bahn, Bus, zu Fuß unternehmen und Flugverkehr meiden
  • Fahrgemeinschaften organisieren
  • Öffentliche Verkehrsmittel nutzen und Geh-und Laufstrecken einplanen
  • Eletrotankstellen: für Elektrofahrzeuge, wie E-Auto, E-Fahrrad errichten
  • Autofasten das ganze Jahr über! Der/die selbstgewählte/n Wochentag/e
  • Liturgische Feiern (Fahrradsegnungen, Predigt, Aktionen …) veranstalten
  • Ökostrom anbieten/einsetzen
  • Wenn Autofahren, dann effizient!

Förderungen und Amtliche Genehmigungen

Spezielle Informationen über Förderungen, amtliche Genehmigungen stellen wir Ihnen mittels beiliegender Übersicht, sowie über Anfrage bei unserem Projektteam, zur Verfügung.

 Hier finden Sie die Übersicht...

 

Europaweiter Autofreier Tag: 22. September 2010

Im Rahmen des Europaweiten Autofreien Tag findet am 22. September 2010 wieder die Veranstaltung
„RASEN AM RING" statt

 

Julia Dötzl
Projektbeauftragte "sanfte Mobilität" der ARGE SVA