ARGE Schöpfungsverantwortung

Atomkraftwerk Heindenfeld (Quelle: www.wissen.de)

Atomgefahren - Was tun? Zivilcourage!

Mittwoch, 15. APRIL 2009, 18:30 Uhr
Don Bosco Haus, St. Veit-Gasse 25, 1130 Wien

Referent: Roland Egger, atomstopp_oberoesterreich

"Die Katastrophe von Tschernobyl war das "Zeichen an der Wand", dass der Mensch nicht alles tun darf, was er kann", so Kardinal König in seinem Grußwort anlässlich des 10-jährigen Jubiläums der ARGE Schöpfungsverantwortung im Jahr 2003.

Roland Egger von atomstopp_oberoesterreich informiert über die nach wie vor brisante Atomgefahr in Österreich, legt Tatsachen offen und gibt 5 konkrete Vorschläge was jeder tun kann, der sich couragiert für heutige und zukünftige Generationen einsetzen möchte.

mehr Infos

Rundbrief 1/2009

Renaissance der Atomkraftwerke?

Auszug dem dem aktuellen RUNDBRIEF der ARGE Schöpfungsverantwortung:

Atomenergie ist keine Alternative, weder um den Klimawandel aufzuhalten, noch um die Energiegewinnung krisenfester zu machen. Sie ist außerdem eine Hochrisikotechnologie.

Der Fachbeitrag geht gezielt auf die Argumente in der derzeitigen Debatte um die Renaissance der Kernkraftwerke ein und beleuchtet die Hintergründe. Eine profunde, übersichtliche Analyse mit Fakten, die Ihre Argumente in Diskussionen stärken.

> Artikel > Download

Den Rundbrief mit weitern Artikeln zu "Kirche & Nachhaltigkeit", "Klimaschutz ist Lebensschutz" u.v.m. können Sie bei der ARGE Schöpfungsverantwortung bestellen.

Unterschriftenaktion: Ich will, dass Österreich aus Euratom aussteigt!

Die ARGE Schöpfungsverantwortung und weitere 69 Anti-Atom- und Umwelt-Organisationen sowie Unternehmen aus dem Bereich der Erneuerbaren Energien und Interessensgemeinschaften sind sich einig: 50 Jahre sind genug - Österreich muss aus dem EURATOM-Vertrag aussteigen!

  • EURATOM (=Europäische Atomgemeinschaft) fördert seit 50 Jahren die Atomindustrie mit Milliardenkrediten.
  • Österreich ist trotz seinem Nein zur Nutzung der Atomenergie Mitglied bei EURATOM.
  • Österreich zahlt deshalb zig Millionen Euro jährlich für die Atomindustrie mit.
  • Das Europäische Parlament hat keine Mitentscheidungskompetenz bei der Vergabe von EURATOM-Krediten.
  • Eine umfassende Revision des EURATOM-Vertrags wird seit Jahren verweigert

> Liste der 70 unterstützenden Organisationen > Link

> Unterschriftenliste > Download