ARGE Schöpfungsverantwortung

20 Jahre Ökosoziale Bewegung

17 Jahre Arbeitsgemeinschaft Schöpfungsverantwortung

Mission der Kirche in einer krisengeschüttelten Welt

Anlässlich des Jubiläumsjahres informiert die ARGE Schöpfungsverantwortung über Ihre Enstehung und das Wirken als Ökosoziale Bewegung in Kirche und Gesellschaft.

Die ARGE Schöpfungsverantwortung ist ein Produkt der 1989 (I. Europ. Ökumenische Versammlung EÖV, Basel) ins Leben gerufenen Ökosozialen Bewegung in der katholischen Kirche. Als Initiator und Hauptträger der kirchlichen Umweltarbeit in Österreich,  Mitbegründer und  Mitträger des EUROPÄISCHEN ÖKUMENISCHEN UMWELTNETZWERKES (ECEN; Folgeinitiative der II. EÖV in Graz 1997) ist sie Leiterin der SCHÖPFUNGSZEIT-Initiative, die 2007 bei der III. EÖV in Sibiu in ihrem Zeitrahmen vom 1. September bis 4. Oktober bestätigt wurde. Ein Durchbruch und enormer Auftrag für handlungsorientierte Christen in einer von Krisen geschüttelten Welt.


VORSTELLUNG

Zusammensetzung:  Engagierte Christen, Naturwissenschaftler, Theologen
Ausrichtung:               Katholische Soziallehre; Konziliarer Prozess für Frieden, Gerechtigkeit und
                                    Bewahrung der Schöpfung
Ziel:                            Umsetzung und Neuorientierung kirchlicher und staatlicher Handlungsrahmen
Tätigkeitsbereich:  Ständige Servicestelle
                                    Umsetzungsprojekte
                                    Symposien, Fachtagungen, Hearings
                                    Bildungs- und Ausbildungsprogramm
                                    Gesellschaftspolitik
Handlungsradius:   Östereich - Europa - Philippinen

  • 20 Jahre Ökosoziale Bewegung, 17 Jahre Arbeitsgemeinschaft Schöpfungsverantwortung > Download
  • Arbeitsbericht 2007/08 > Download
  • Mitarbeiter > Link
  • Chronik > Link
  • Termine 2009 > Link

KONRAD LORENZ PREIS

2005 wurde die ARGE Schöpfungsverantwortung mit dem Staatspreis der Republik Österreich, dem "Konrad Lorenz Preis" ausgezeichnet.

Kriterien für die Verleihung:

  1. Einsatz für das Nichtwiderbringliche in Natur und Umwelt
  2. Generationenverantwortung
  3. Schöpfungsethik

Derzeitige Schwerpunkte

  • Klimaschutz ist Lebensschutz: Klima- und Energieprojekt in Kirchlichen Einrichtungen > Link
  • SCHÖPFUNGSZEIT: Seit 1998 mit der Leitung der Coalition „Schöpfungszeit“ des ECEN beauftragt, erreichte sie 2007 bei der III. Europäischen Ökumenischen Versammlung in Sibiu die Bestätigung der seit 1995 praktizierten SCHÖPFUNGSZEIT vom 1. September bis 4. Oktober eines jeden Jahres. > Link
  • BILANZEN der GERECHTIGKEIT: laufendes Lebensstilprogramm > Link
  • Jugend- und Beschäftigungsprogramm (Trainee) > Link
  • Sanfte Mobiliät, Ökotourismus, Teilnahme am Autofreien Tag > Link
  • Eltern-Kind-Forum
  • Schwerpunkt zu Biodiversität und Ernährungssouveränität
  • Die Kirche - Modell schöpfungsgerechten Handelns
  • Fachthemen: Theologie (Christliche Ökologie im Zeichen der Zeit), Ökologie, Gesellschaftspolitik
  • Ökumene, Interreligiöse Zusammenarbeit > Link
  • Informations- Beratungs- und Behelfsdienst > Link
  • Umweltbildungsprogramm im Rahmen des Jour Fixe > Programm 2009,    > Endbericht 2008
  • Symposien, Fachtagungen, Hearings > Download
  • Runbrief > Link
  • Vortrags- und Lehrtätigkeit > Link
  • Hilfestellung in postkomministischen Ländern
  • Zusammenarbeit mit staatlichen Stellen und NGOs, Unterstüzung umweltpolitischer Initiativen und Aktionen
  • Publikationen:
    • Dokumentationen (Kirchliche und päpstliche Aussagen zu Umwelt- u. Schöpfungsfragen)
    • Theologie: Ökosoziale Pastoral, Christliche Ökologie, Umweltethik
    • Nachhaltigkeit: Dossiers zu Fachthemen
    • Schöpfungstheologie, Schöpfungsspiritualität: Handreichung für die Pastoral
    • Ökosozialer Eltern-Kind-Ratgeber: "Ich bin ein Teil der Welt" (Tyrolia 2009)
    • Infofolder zu Fachthemen

Wir laden ein, den Prozeß für zukunftsfähige Entwicklung zeitgemäß und zeitgerecht zu unterstützen und grüßen herzlich