ARGE Schöpfungsverantwortung kontakt newsletter bestellen sitemap impressum top_bar
top_bar
  Über unsThemenSchöpfungszeitUmweltbildungServiceSpendenNewsletter
Schulprojekt -
Ökologie und Religion -
IM NETZ DES LEBENS

15 Stundenbilder samt Anhang zu den wichtigsten Umweltthemen
>>weiter...

 

 

pfeil Alle Nachrichten
pfeil Nachrichten Archiv
pfeil Veranstaltungskalender

Nachrichten
suche
 
spacer
Seite druckenSeite weiterempfehlen
spacer
 

Die ARGE Schöpfungsverantwortung begrüßt Sie auf ihrer Homepage, die Sie über Entwicklungen in Gesellschaft und Kirche informiert und zum gemeinsamen Handeln einlädt. Im Zentrum unserer Tätigkeit steht Generationenverantwortung unter Einsatz des „Konziliaren Prozesses“ für Gerechtigkeit, Friede und Bewahrung der Schöpfung.


die 46 Tage der Fastenzeit

Für eine Zeit der bewussten Selbstreflektion

Unser nach den sieben Wochen der Fastenzeit eingeteilte Kalender regt zum Nachdenken über die alltäglichen Konsumentscheidungen an. Sinnvolle Fragen und Anregungen für jeden einzelnen Tag führen durch die Vorbereitungszeit zum Osterfest.

Zum Fastenkalender der ARGE Schöpfungsverantwortung:


 

JAHRESTHEMA 2017

„Gerechtigkeit – Frieden – Bewahrung der Schöpfung“

- ein konziliarer Prozess


Friede ist mehr als Abwesenheit von Krieg.
Wie sieht Gerechtigkeit aus?
Kann Schöpfung bewahrt werden?
Was ist der Sinn unseres Lebens?

Mehr dazu in unserem Newsletter vom Jänner 2017.


Europäische Bürgerinitiative: Glyphosatverbot

2017 ist das Finale, denn da entscheidet die EU-Kommission über die Verwendung des Pflanzengifts Glyphosat. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) stufte 2015 Glyphosat als "wahrscheinlich krebserregend" ein.
Auch die biologische Vielfalt nimmt mit dem vermehrten Einsatz von Glyphosat ab.

Aus diesem Grund startete Global 2000 am 8. Februar die Bürgerinitiative
"STOP GLYPHOSAT", welche wir unterstützen.

Hier können Sie selbst aktiv werden:
Unterzeichnen Sie die Europäische Bürgerinitiative.

Weitere Informationen über Glyphosat und seine Auswirkungen hier.

"Wir sollten lernen den schönen Worten zu misstrauen,
denn wenn sogenannte Pflanzenschutzmittel nichts tun als zu schützen,
dann müssten auch Zitronenfalter nichts tun als Zitronen zu falten"
- Rudi Weiss


 

17 UN-Ziele

für eine bessere, gerechtere und friedlichere Welt

Die 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen (UN) traten mit 1. Jänner 2016 in Kraft. Die Sustainable Development Goals (SDGs) sind bedeutend für die Schaffung von Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung und entsprechen so dem Konziliaren Prozess. Die 193 Mitgliedstaaten der UN verpflichteten sich, auf die Umsetzung der Entwicklungsziele bis zum Jahr 2030 hinzuarbeiten. Eine detailliertere Beschreibung der Nachhaltigkeitsziele finden Sie auf der Homepage des Bundeskanzleramts Österreich.


 

Eu-Parlament
stimmt ceta zu

 

Mit 408 Pro-Stimmen (254 dagegen, 33 Enthaltungen) hat das EU-Parlament in Straßburg am 15.2.2017 das Freihandelsabkommen CETA zwischen EU und Kanada angenommen.

Ab dem 1. März tritt ein Teil des Abkommens in Kraft. Der Vertrag ist jedoch noch nicht vollkommen rechtskräftig, da er noch von allen 28 Parlamenten der EU-Mitgliedsstaaten ratifiziert werden muss.

Es muss weiterhin an die Parlamente mit der Forderung herangetreten werden, dass sie das Abkommen in der bestehenden Form nicht ratifizieren.
Wir werden uns dafür einsetzen, dass das österreichische Parlament das CETA-Abkommen nicht abschließt!

Mehr dazu auch bei Global 2000.


20 Jahre Schöpfungszeit

Zeit der Schöpfung im Kirchenjahr

Eine Initiative der ARGE Schöpfungsverantwortung und des European Christian Environmental Networks (ECEN) basierend auf den Grundlagen des Evangelischen Theologen und Pioniers Lukas VISCHER (Mehr über sein Leben und Werk finden Sie hier.)

Nähere Informationen zur Schöpfungszeit finden Sie hier.


Gedanken
zu Franz von Assisi

"Die Frage nach der Brauchbarkeit christlichen Wünschens fürt uns zurück zum Schnittpunkt der alten und neuen Zeit, nach Assisi. Wir werden dort sicherlich nicht „Das Wesen des Christentums“ oder ähnliche theoretische Konstruktionen finden.
Wir werden dort einen seltsamen Mann antreffen: einen fügsamen Rebellen, einen ernsthaften Schalk, einen engagierten Weltfremden, einen fastenden Lebenskünstler, einen ruhelosen Weisen, einen geselligen Bußbruder, eine demütige Autoritätsperson."
 (A. Holl)*

Was uns Franziskus heute zu sagen hat

Im Gespräch mit heutigen Christen

 

„…Unzählbar unsre Versuche
dich einzuordnen, dienstbar zu machen,
festzustellen auf das Podest
unsrer Möglichkeiten.“

Fortsetzung des Interviews


plattform

jugend & junge erwachsene

empört & engagiert euch

in der ARGE Schöpfungsverantwortung

Jede Epoche in der Menschheitsgeschichte hatte ihre besonderen, eigenen Herausforderungen zu bewältigen. Auch wir können uns der Mitgestaltung unseres Lebensraumes nicht entziehen, auch wenn es manchmal schier unmöglich erscheint.  Es darf aber nicht vergessen werden, dass wir alle Mitgestalter, Mitverursacher und „Mitspieler“ der globalen Entwicklungen sind, jeder Einzelne und als Gemeinschaft.

„Nicht als Gott, sondern wie Gott soll der Mensch mit der Schöpfung umgehen.“

wir sind
ein teil der lösung
werde auch du
ein teil der lösung!

Download:

spacer

ACHTUNG
!! Geänderte Bankverbindung !!

Erste Bank: 
IBAN: AT 12 2011 1292 5730 9601
BIC: GIBAATWWXXX

"Schöpfung" - eine Begriffsklärung
Schöpfung als religiöser und biblischer Begriff > weiter
Internationale Kooperation
ARGE Schöpfungsverantwortung ist Mitgründer und -träger des Europäischen Christlichen Umweltnetzwerkes ECEN. 

spacer
  Arbeitsgemeinschaft Schöpfungsverantwortung | Johannesgasse 16/1, 1010 Wien
E-mail: office(at)argeschoepfung.at  | Tel: +43 660-76 000 08 | letzte Änderung: 05-03-2017